Dr.-Heinz-Sebiger-Preis

Mit dem Dr.-Heinz-Sebiger-Preis zeichnet die DATEV-Stiftung Zukunft jährlich mit 10.000 € herausragende Promotionsarbeiten in den Feldern Digitalisierung, Datenschutz und IT-Sicherheit sowie Genossenschaftswesen aus.

Hintergrund zum Promotionspreis

Mit der Einrichtung des Förderpreises erweitert die Stiftung ihre bereits etablierten Projektförderungen um eine turnusmäßige Aktivität. „Über die Auszeichnung wollen wir wichtigen Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu mehr Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit verhelfen“, betont Stiftungsvorstandsvorsitzender Eckhard Schwarzer. "Darüber hinaus soll der Preis auch einen Beitrag zum Wissenstransfer von den Universitäten in die Wirtschaft und die Gesellschaft allgemein leisten."

Teilnehmen

Ausgezeichnet werden herausragende Promotionsarbeiten in den Themenfeldern:

  • Digitalisierung mit
    • Fokus auf den Berufsstand der Steuerberater/Rechtsanwälte/Wirtschaftsprüfer: Die Digitalisierung gehört zu den Wachstumstreibern der Steuer- und Wirtschaftsprüfung, verändert aber die Prozesse und Arbeitsweise im Berufsstand auf fundamentale Weise
    • Fokus auf die Gesellschaft: Transformationsprozess der Gesellschaft mit dem Blick auf die Menschen
  • Datenschutz und IT-Sicherheit: Neben unbestreitbaren Vorteilen bringt die zunehmende IKT-Durchdringung aber auch ganz erhebliche Risiken mit sich. Datenschutz, Datensicherheit und IT-Sicherheit werden zunehmend zu einem zentralen Baustein erfolgreicher Unternehmen. Um einen zentralen Beitrag zur Wissensgenerierung in diesem Umfeld zu schaffen, fördert die DATEV-Stiftung Zukunft Dissertationen in diesem Themenkomplex.
  • Genossenschaftswesen: Genossenschaften sind ein erprobtes Konzept der Zusammenarbeit auf Basis freiwilliger Beiträge ihrer Mitglieder und demokratischer Willensbildung. Wesentlicher Gegenstand von geförderten Dissertationen im Themenkomplex „Genossenschaftswesen“ ist deshalb die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen und Fragestellungen aus allen Bereichen des Genossenschaftswesens und der Kooperationsforschung im Allgemeinen.

Wer ist teilnahmeberechtigt?

Bewerben können sich Promovierende, deren Arbeit einen Aspekt aus dem Förderumfeld der DATEV-Stiftung Zukunft behandelt. Die Arbeit muss dabei im Laufenden oder vergangenen Jahr begutachtet und veröffentlicht worden sein. Es werden dabei ausschließlich Arbeiten berücksichtigt, die in Deutschland abgeschlossen wurden. Personen im direkten oder indirekten Angestelltenverhältnis der DATEV eG sind leider von der Bewerbung um die Förderung ausgeschlossen.

Wie erfolgt die Teilnahme?

Die Bewerbung um den Dr.-Heinz-Sebiger-Preis erfolgt schriftlich mit dem Ausfüllen des Bewerbungsformulars (Word oder PDF) sowie durch die Zusendung der im Formular aufgeführten Anlagen. Alle Unterlagen können per Mail an info@datev-stiftung.de oder schriftlich an DATEV-Stiftung Zukunft, Paumgartnerstr. 6-14, 90429 Nürnberg eingereicht werden. Die nächste Bewerbungsrunde startet 2019 wieder. Gerne können Sie uns bereits vorab Ihre vollständigen Unterlagen zusenden; wir berücksichtigen diese für den Preis im nächsten Jahr.

Was ist einzureichen?

Neben dem ausgefüllten Antragsformular sind noch weitere Anlagen, wie z.B. Promotionszeugnis und ein Exemplar der Arbeit als PDF einzureichen.

Wie erfolgt der Entscheidungsprozess

Die eingereichten Bewerbungen werden von einer Jury aus Vertretern der Wissenschaft und der DATEV-Stiftung Zukunft bewertet.

Die Information über die Vergabe des Preises erfolgt voraussichtlich Ende September.

Das Bewerbungsformular als PDF oder im Word-Format herunterladen

Über Dr. Heinz Sebiger:

Heinz Sebiger war einer der Gründer der Genossenschaft DATEV. Diese hatte er 1966 ins Leben gerufen und von einer kleinen Selbsthilfeorganisation zu einem der größten Softwarehäuser und IT-Dienstleister in Deutschland aufgebaut. Als er nach 30 Jahren den Vorstandsvorsitz an seinen Nachfolger Prof. Dieter Kempf übergab, zählte die Genossenschaft im Geschäftsjahr 1996 bereits über 4.700 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von einer knappen Milliarde DM (989 Millionen DM). Sebiger gilt als einer der drei deutschen IT-Pioniere neben Konrad Zuse und Heinz Nixdorf.

Neben seiner Verantwortung für die Genossenschaft hatte Sebiger zahlreiche Ehrenämter inne: Als Präsident der Steuerbevollmächtigtenkammer Nürnberg und der heutigen Steuerberaterkammer, denen er zusammen 30 Jahre lang vorstand und deren Ehrenpräsident er war. Von 1975 bis 1995 gehörte er dem Präsidium der Bundessteuerberaterkammer an. Im Jahr 1980 erhielt er den Bayerischen Verdienstorden, 1988 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Universität Erlangen-Nürnberg verlieh Sebiger 1986 die Ehrendoktorwürde, und 1997 wurde er zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Nürnberg ernannt.

Dr. Heinz Sebiger starb 2016 im Alter von 93 Jahren. Ihm zu Ehren trägt der Promotionspreis der DATEV-Stiftung Zukunft seinen Namen.