Dr.-Heinz-Sebiger-Preis 2019 geht an Felix Günther

November 2019

Förderpreis der DATEV-Stiftung Zukunft zum zweiten Mal verliehen. Dr. Felix Günther von der Universität Darmstadt ist der diesjährige Preisträger des Dr.-Heinz-Sebiger-Preises.

Dr. Felix Günther von der Universität Darmstadt ist der diesjährige Preisträger des Dr.-Heinz-Sebiger-Preises. Seine Promotionsarbeit über "erweiterte Sicherheitsmodelle für Schlüsselaustausch-Protokolle und sichere Kanäle" aus dem Themenfeld "IT-Sicherheit und Datenschutz" leistet einen wertvollen Beitrag zur Forschung für wirksame IT-Schutzmechanismen, so das Urteil der Jury. Die Arbeit wurde einstimmig unter insgesamt zehn hochkarätigen Einreichungen ausgewählt. Die Auszeichnung, mit der die DATEV-Stiftung Zukunft herausragende Promotionsarbeiten prämiert, wurde zum zweiten Mal vergeben. Sie ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert.

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Fürther Ludwig-Erhard-Zentrum thematisierte Dr. Robert Mayr, CEO der DATEV eG, in seiner Festrede die Auswirkungen der Digitalisierung auf die DATEV. Vor den anwesenden Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie Vorstand, Kuratorium und Projektpartnern der DATEV-Stiftung zeigte er auf, wie das Unternehmen auf vielfältigen Ebenen davon betroffen sei. Mayr verwies in diesem Zusammenhang auf äußere Entwicklungen wie die Digitalpolitik von EU, Bund und Ländern, die unter anderem mit der DSGVO Rahmenbedingungen für unternehmerisches Handeln vorgeben. Er betonte aber auch die internen Anforderungen durch die Transformation, zum Beispiel bei der Gestaltung eigener Produkte, in denen neue technologische Entwicklungen wie künstliche Intelligenz oder auch die Zusammenarbeit in Partner-Ökosystemen berücksichtigt werden müssen. Und nicht zuletzt steht die DATEV wie auch alle anderen Unternehmen vor der Herausforderung, die digitale Transformation in der eigenen Organisationsstruktur, den Prozessen und der Unternehmenskultur abzubilden.

Die Laudatio auf den Preisträger hielt Prof. Dr. Peter Mertens, Emeritus an der FAU Erlangen-Nürnberg. "Felix Günther befasst sich mit sehr komplexen mathematischen Methoden der Verschlüsselung von Informationen und testet die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen", lobte Mertens. Im stetigen Wettrennen mit den Angreifern auf die Internet-Sicherheit sei es enorm wichtig, dass auf Seiten der Abwehr immer neue Schutzmechanismen entwickelt würden. Allgemein plädierte er für ein hohes Maß an Sorgfalt bei der Software-Entwicklung, für die der Namensgeber des Preises Dr. Heinz Sebiger wie kaum ein anderer gestanden habe.

Den Dr.-Heinz-Sebiger-Preis vergibt die DATEV-Stiftung Zukunft in jährlichem Turnus. Bewerben können sich Promovierende, deren Arbeit einen Aspekt aus dem Förderumfeld der Stiftung behandelt. Das Themenspektrum umfasst die Bereiche Digitalisierung, Datenschutz/IT-Sicherheit und Genossenschaftswesen. Die Auswahl trifft eine Jury, die sich aus Vertretern des Vorstands sowie des Kuratoriums der Stiftung und mehreren renommierten Wissenschaftlern der relevanten Themenfelder zusammensetzt.

Einreichen können Interessenten ihre Arbeiten schriftlich über ein Formular unter https://www.datev-stiftung.de/heinz-sebiger-preis. Die Abgabe muss bis zum 31. Mai des Jahres erfolgen, in dem sie für die Preisvergabe berücksichtigt werden soll. Neben dem pas-senden Forschungsthema ist noch ein zeitliches Kriterium zu erfüllen: Die Arbeit muss im laufenden oder vorhergehenden Kalenderjahr begutachtet und veröffentlicht worden sein.