Es geht los – die ersten geförderten Projekte stehen fest

September 2015

Bereits vier Wochen nach dem ersten Aufruf der DATEV-Stiftung Zukunft haben sich jede Menge Projekte um eine Förderung beworben. Die Auswahl fiel Stiftungsvorstand und Kuratorium nicht leicht. Trotzdem wurden in der ersten Runde inzwischen drei Konzepte ausgewählt und auf den Weg gebracht.

Nachwuchs im Mittelpunkt

Beim ersten angenommenen Projekt finanziert die DATEV-Stiftung Zukunft eine wissenschaftliche Untersuchung zu den Karriereentscheidungen in Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung & Rechnungslegung: Studierende und Berufstätige in Deutschland werden von der Universität Bayreuth dazu befragt, welche Faktoren die Entscheidung für eine Laufbahn in einer dieser drei Bereiche maßgeblich beeinflussen.

Mit der zweiten Fördermaßnahme engagiert sich die Stiftung bei der Initiative "Datenschutz geht zur Schule" des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. Gefördert werden dabei Infoveranstaltungen an allgemeinbildenden Schulen, die gezielt Steuerfachangestellte und -gehilfen ausbilden sowie an Berufsschulen mit dem Ausbildungszweig Rechtsanwalt & Notariat. In altersgerechten gestalteten Vorträgen lernen die Schülerinnen und Schüler den sinnvollen, möglichst sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet und den modernen Kommunikationsmedien.

Das dritte Projekt fällt in die Kategorie Nachwuchsförderung für den steuerberatenden Berufsstand: Hier wird die Stiftung die Aktivitäten ergänzen und verstärken, die DATEV mit der Kampagne "Rock Deine Zukunft" gestartet hat. Sie übernimmt die Förderung von Ausbaustufen, die sich in Wirkung und Zielgruppe eher dem Stiftungszweck als dem Auftrag der Genossenschaft zuordnen lassen. So soll die Kampagne auf Multiplikatoren wie etwa Lehrer ausgeweitet werden, die nachweislich Einfluss auf die Berufsentscheidung junger Menschen haben.

Mit voller Kraft voraus

"Mit diesen drei Projekten haben wir eine solide Basis beisammen, um die DATEV-Stiftung nun ihre Fördertätigkeit aufnehmen zu lassen", ist Stiftungsvorstandsvorsitzender Eckhard Schwarzer überzeugt. "Außerdem finden sich in den uns vorliegenden Anträgen weitere interessante Initiativen, die sicher zu weiteren geförderten Maßnahmen führen werden." Im Oktober 2015 entscheiden das Kuratorium und der Vorstand in der zweiten Runde über alle weiteren fristgerecht eingereichten Förderanträge.

Sie haben weitere Vorschläge für zukunftsweisende Fördermaßnahmen aus den Bereichen IT und Datenschutz, Finanz-, Steuer- und Rechtswesen oder Genossenschaftswesen? Dann stellen Sie uns diese gerne vor. Unter „Projekte“ finden Sie alle weiteren Informationen zur Antragstellung.