Stiftungstag des Bundesverbands deutscher Stiftungen

Mai 2018

Unter dem Motto "Update! Stiftungen und Digitalisierung" tauschten sich Stiftungs-Vorstände und -Mitarbeiter in mehr als 130 Veranstaltungen zu den aktuellen Herausforderungen des digitalen Wandels aus.

DATEV-Stiftung Zukunft auf der wichtigsten Stiftungsmesse Deutschlands vertreten

Nürnberg war in diesem Jahr Treffpunkt der deutschen Stiftungsszene: In mehr als 130 Veranstaltungen tauschten sich deren Vorstände und Mitarbeiter unter dem Motto „Update! Stiftungen und Digitalisierung“ zu relevanten Themen aus.

Kernanliegen aller Anwesenden war ein Stiftungsrecht, das auch Verbandsvorstand Michael Göring vehement forderte: „Stiftungen sind auf dem Sprung in die nächste Generation. Was noch fehlt: ein Stiftungsrecht, das ihnen erlaubt, ihre Arbeit flexibel an den digitalen Wandel, einen volatilen Kapitalmarkt und komplexe globale Problemlagen anzupassen."

Der Deutsche StiftungsTag 2018 wird gefördert durch 16 Stiftungen und Organisationen aus ganz Deutschland sowie einer breiten Zahl von Förderpartnern.

Podiumsdiskussion

Selbstverständlich war auch die DATEV-Stiftung Zukunft, vertreten durch den Stiftungsvorstand Dr. Markus Algner, vor Ort. Zusammen mit den Vertretern der geförderten Projekte Anna Wohlfarth von der Stiftung Neue Verantwortung und Florian Borns von den Digitalen Helden führte Dr. Markus Algner eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema „Jugend und Bildung in der digitalen Welt“. Die Stiftung Neue Verantwortung entwickelt konkrete Ideen, wie die deutsche Politik den technologischen Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Staat gestalten kann, während die Digitalen Helden gezielt Schulen und Familien bei digitaler Bildung unterstützen.

Bei der Podiumsdiskussion wurde ein besonderes Augenmerk auf die gesellschaftlichen Auswirkungen von Technologien, gerade im Bereich von Schule und Ausbildung, gelegt. Während Dr. Markus Algner die Befürchtung äußerte, dass das Thema Digitalisierung für die Bildungslandschaft andere wichtige Themen wie Sozialkompetenz oder Ernährung in den Hintergrund zu rücken drohe, sieht Florian Borns Digitalisierung als Chance für neue Jobs. Der Vertreter der Digitalen Helden fordert, dass sich Schüler schon während ihrer Ausbildung erforderliche Kompetenzen aneignen, um gut auf neue Aufgaben vorbereitet zu sein. So wünscht er sich, dass in der Schule z.B. auch mal ein Blog-Beitrag geschrieben wird.

Insgesamt herrschte Konsens bei den Teilnehmern der Podiumsdiskussion, dass es letztlich wichtig sei, dass an erster Stelle Eltern ihre Kinder auf die digitale Welt vorbereiten und sie dorthin begleiten. Besonders die Erziehungsberechtigten stehen in der Verantwortung, Kindern ein gutes Vorbild zu sein. Bei den Lehrern hingegen ist ein Wandel des Mindsets nötig. Sie fungieren nicht mehr nur als Lehrer, sondern als Explorer, wenn sie gemeinsam mit den Kindern digitale Themen bearbeiten.

Stiftungen in Deutschland

Die Zahl der Stiftungen in Deutschland liegt bei 22.274. 549 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts haben 2017 ihre Anerkennungsurkunde erhalten. Das Stiftungswachstum liegt bei 2,1 Prozent. Auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner kommen deutschlandweit 27 Stiftungen. Die meisten Stiftungen beschäftigen sich mit den Themen Gesellschaft (52 Prozent), Bildung (35 Prozent) sowie Kunst und Kultur (32 Prozent). Das bekannte Kapital von Stiftungen aller Rechtsformen liegt bei 68 Milliarden Euro.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen…

…vertritt die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Er hat mehr als 4.300 Mitglieder; über Stiftungsverwaltungen sind ihm 8.400 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Damit sind rund drei Viertel des deutschen Stiftungsvermögens im Bundesverband Deutscher Stiftungen organisiert. Der größte und älteste Stiftungsverband in Europa ist das anerkannt führende Kompetenzzentrum für Stiftungen.

Bildergalerie