DATEV eG gründet gemeinnützige Stiftung
zum 50-jährigen Jubiläum

Dezember 2014

Im Zentrum allen Handelns stehen die Förderung des Wissens- und Ideentransfers sowie der Erfahrungs­austausch zwischen Staat, Kultur und Wirtschaft: Seit ihrer Gründung am 4.12.2014 hat sich die DATEV-Stiftung Zukunft ganz der Unterstützung von Wissenschaft und Nachwuchskräften verschrieben.

„Mit der Gründung der Stiftung wollen wir einen Beitrag zur Förderung und Fortentwicklung in den Bereichen IT und Datenschutz genauso wie Finanz-, Steuer- und Rechtswesen sowie Genossenschaftswesen leisten“, erläutert Stiftungsvorstand Eckhard Schwarzer. Das sind genau die Bereiche, die vom Kernanliegen der DATEV als Genossenschaft inspiriert sind.

Über die Wirkung der geförderten Projekte hinaus ermöglicht die Stiftung dabei allen DATEV-Mitgliedern die Teilhabe am genossenschaftlichen Leben, denn sie können sich für Stiftungszwecke engagieren, selbst Projekte vorschlagen und sich an deren Auswahl beteiligen – aber natürlich sind auch alle anderen Projekte willkommen, die die Fördervoraussetzungen erfüllen.

Mit Blick in die Zukunft

Für die DATEV-Mitglieder entstehen bereits heute schon vielfältige Werte aus ihrer Genossenschaft: Von aktuellen Software-Lösungen und Dienstleistung bis hin zur Mitgliedschaft in einer starken Gemeinschaft. Mit der Gründung der DATEV-Stiftung werden nun auch langfristige Werte geschaffen, indem Themen gefördert werden, die nachhaltig zur Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der DATEV-Mitglieder beitragen.

Die Vernetzung von Ausbildungsstätten und Hochschulen mit der Praxis sowie die Weiterentwicklung des Genossenschaftsgedankens als Modell nachhaltigen Wirtschaftens sind die Ziele, die sich alle Mitwirkenden auf die Fahne geschrieben haben. Dabei ist besonders das langfristige Engagement in den beschriebenen Stiftungszwecken Trumpf.

Die Förderung und Entwicklung des Berufsstandes der Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte in einer zunehmend digitalisierten Welt ist hierbei genauso im Fokus wie zum Beispiel die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Themen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit.

Um die Stiftungszwecke in die Tat umzusetzen, werden Veranstaltungen wie Kongresse, Symposien, Diskussionsforen oder Round-Table-Gespräche initiiert. Dabei können sich Bildungseinrichtungen, wie zum Beispiel Schulen, mit Partnern aus Wissenschaft sowie Projekten und Initiativen in den Bereichen der

  • IT,
  • Steuerberatung,
  • Wirtschaftsprüfung und Recht sowie
  • des Genossenschaftswesens

austauschen.

„Das sind auch die Bereiche, die inspiriert sind vom Kernanliegen der Genossenschaft DATEV als IT-Dienstleister. Dadurch profitieren Mitglieder und Berufsstand von den Aktivitäten der Stiftung“, ergänzt Dr. Markus Algner.

Das operative Geschäft wird vom Stiftungsvorstand geführt – selbstverständlich auf ehrenamtlicher Basis. Der Stiftungsvorstand besteht aus dem Vorsitzenden Eckhard Schwarzer, dem stellvertretenden Vorsitzenden Jörg von Pappenheim und Dr. Markus Algner.

Die Stiftung ist in Trägerschaft der DT Deutsche Stiftungstreuhand AG tätig. Das Stiftungskuratorium, dem künftig auch DATEV-Mitglieder angehören werden, unterstützt den Vorstand als Beratungsgremium beim richtigen Mitteleinsatz und berichtet über die Verwendung der Fördermittel.

Auch wenn die DATEV-Stiftung Zukunft erst vor kurzem gegründet wurde, laufen die Aktivitäten bereits auf Hochtouren. Aktuell werden die ersten Maßnahmen und Förderprojekte ausgewählt. Im Jubiläumsjahr 2016 geht es dann richtig los, wenn die ersten geförderten Maßnahmen und Projekte umgesetzt werden. „Mit der Errichtung der Stiftung nehmen wir auch eine gesellschaftliche Verantwortung wahr. Wir fördern die Entwicklung des Berufsstands und stärken das Ansehen der Genossenschaft und ihrer Mitglieder in der Gesellschaft“, fasst Jörg von Pappenheim zusammen.

Anfang Juni 2015 ging die Website der DATEV-Stiftung Zukunft online, die Sie mit Hintergrundinformationen zu aktuellen Projekten und wichtigen Entwicklungen stets auf dem Laufenden hält.